Work Life Balance für Unternehmer und Unternehmerinnen

Work – Life Balance als Unternehmer*in

Matthias Grot
Achtsamkeit
12. Juni 2019
BEWUSSTSEINSTAGE AUF HALLIG OLAND
29. September 2019
Alle anzeigen
Work Life Balance als Unternehmer*in

Work Life Balance als Unternehmer*in

Work Life Balance als Unternehmer*in
Work Life Balance als Unternehmer*in

 

Sucht man im Netz nach „Work Life Balance für Unternehmer*innen“, erhält man zahlreiche Vorschläge und Impulse, wie man seinen Mitarbeitenden und Teams im Unternehmen das Leben erleichtern sollte. Von der Kita über Vertrauensarbeitszeit, von Home-Office bis hin zu Lebensarbeitszeitkonten. 

Was aber offen bleibt: Was kann der Unternehmer, die Unternehmerin für sich selbst, also die eigene Work-Life- Balance tun?

 

Wie wir bereits hier schrieben, gehen wir mit dem Ausdruck „Work Life Balance“ nicht konform, sehen ihn auch als eine Komponente, die sich verändert. Unbestritten ist jedoch, dass alle Teilbereiche des Lebens unterschiedliche Priorität haben: gewollt und gesteuert – oder eher zufällig, ist dabei nebensächlich.

So hat man mit 30 Jahren vielleicht andere Schwerpunkte als mit 50 Jahren, noch mal anders sieht es 20 Jahre später aus. Unternehmer*innen, die sich aufreiben, um ihre Organisation, ihre Teams und vermutlich auch noch ihre Familie und Freunde zufrieden zu stellen, werden auf Dauer wenig Ihren eigenen Erfolg genießen können. Was also, wenn es gar nicht um das optimale Zeitmanagement geht, weniger um die Frage und schon gar nicht, welche Coachingmaßnahmen die Teams erhalten, sondern ganz simpel um das eigene Wohl? 

Aus unserer Coachingpraxis wissen wir, dass Work-Life-Balance für Unternehmer*innen sehr wohl ein großes, wenn nicht sogar das größte Thema ist. Wir erleben immer wieder, wie Menschen sich in ihrer Führungsposition aufreiben, bis sie endlich die Signale wahrnehmen: der Körper schwächelt, Partner/innen verlassen die Lebensgemeinschaft, Kinder betteln um zusätzliche Aufmerksamkeit. 

Was können Unternehmer*innen konkret tun?

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Sorgen, Ängste und Befürchtungen kaum von denen der Arbeitnehmer: Angst zu versagen, das Unternehmen in eine Schieflache zu bringen, den eigenen Ansprüchen nicht gerecht zu werden, in Familienunternehmen gesellen sich zusätzlich noch die Rollen Eltern/Kind hinzu. Blockaden und innere Antreiber sorgen eine gewisse Zeit für Höchstleistungen, doch irgendwann kommen die ganz normalen Fragen, die sich fast jeder Mensch im Laufe seines Lebens stellt: 

  • Wann kann ich mir endlich Zeit für mich nehmen?
  • Was ist mit meinen Wünschen und Bedürfnissen?
  • Was ist mit meiner Zufriedenheit, welche Träume habe ich noch?

 

An unserem regelmäßig stattfindenden Netzwerkabend, der ausschließlich von Unternehmer*innen besucht wird, sprechen wir auch über all diese Themen. Wenn Sie Interesse haben, an einem der nächsten Termine teilzunehmen, dann tragen Sie bitte Ihre Mail-Adresse hier ein.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

google8e1ba162f43a94ee.html